Campingplatz Stadler am Waginger See.

Badesee & Waginger See

Waginger See, Aufnahme Punkt "Stadler"

Waginger See, Aufnahme Punkt “Stadler”

Der Waginger See ist größtenteils Naturschutzgebiet, Motorboote sind grundsätzlich verboten. Ausnahme die Wasserwacht Rettungsboote und ein Berufsfischer.

Schwimmer im See

Schwimmer im See

Badesee, schwimmen sie in traumhafter Natur mit Blick auf die umgebenen Berge. Obwohl er mit bis 27° im Sommer bestens zum schwimmen geeignet ist, ist er doch ein Geheimtipp.

Der Waginger See ist der wärmste See Bayerns

Die Wasserquallität unserer anerkannten Bayerischen Badegewässer wird strengstens kontrolliert.
Das Strandbad Wagner mit Bootsverleih in ca. 200m ist der nächste Kontrollpunkt. Es wird 6x während der Badesaison gemessen, mit Ausgezeichnetem Ergebnis.

Amtliche Einstufung Süd-Ostufer Waginger See

Amtliche Einstufung Süd-Ostufer Waginger See (Messpunkt öffentl. Strandbad Camping Wagner)

Quelle: Landkreis Traunstein: http://www.traunstein.com

Waginger See und Tachinger See

Waginger See und Tachinger See

Geografische Lage, Entstehung

Ende der Eiszeit formten die Gletscher den Waginger See und die Moränenlanschaft im Chiemgau.
Umgeben von samtweichen Hügeln und Stolzen Bergriesen ist der Waginger See durch eine Einschnürung mit dem Nördlichen Teil dem “Tachinger See” verbunden. Zusammen ist der See 12 km lang, ca. 2 km breit und bis zu 30 m tief.

Die Natur am Waginger See

Vögel

Haubentaucher

Haubentaucher

Weite Uferzonen am Waginger See sind Naturschutzgebiete. Der Röhricht ist dort Lebensort vieler Vogelarten. So nisten hier z.B. das Blässhuhn und das Teichhuhn. In den Halmen bauen verschiedene Rohrsänger Arten und die Rohrammer ihre Nester. Sogar die seltene kleine Rohrdommel hat hier noch ein Rückzusgebiet.
Direkt am Campingplatz wurden über 20 Vogelarten gezählt.
Am Seeufer sehen Sie Blesshuhn, Stockente, Reiherente, Haubentaucher und Höckerschwan.

Pflanzen

Seerose im Waginger See

Seerose im Waginger See

An den Ufern vom Waginger See gedeihen ca. 20 charakteristische Uferpflanzen. Neben den Teich- und Seerosen finden Sie hier große Röhricht Bestände.
Röhricht bezeichnet einen natürlichen Biotoptyp (Pflanzengesellschaft) im Flachwasser- und Uferrandbereich stehender und langsam fließender Gewässer. Geprägt ist es durch Dominanzbestände großwüchsiger, schilfartiger Pflanzen. Dies sind vor allem Schilfrohr, Rohrkolben, Igelkolben, Rohrglanzgras und auch Kalmus, Sumpf-Schwertlilie, Schwanenblume, Froschlöffel und andere Arten mehr.
Ökologisch übernimmt Röhricht als natürliche “Kläranlage” eine wesentliche Funktion in der Reinhaltung eines Gewässers (Selbstreinigung).

Fische

Fische übersicht Waginger See

Fische übersicht Waginger See

Durch das große Naturschutzgebiet am Waginger See und dem teilweisen Angelverbot gedeiht ein vielartiger Fischbestand.
Fische der Freiwasserzone:
Zander, Seeforelle, Regenbogenforelle, Seesaibling, Renke und die kleinere Mairenke.
Fische der Uferzone:
Hecht, Spiegelkarpfen, Schleie, Brachse, Güster, Rotauge, Rotfeder, Aitel, Schied, Nerfling, Zährte, Laube, Aal, Waller, und die Elritze.
Fische der Bodenzone:
Große Bodenrenke, Kilch, Rutte, Barbe, Nase, Perlfisch, Barsch, Kaulbarsch, Karausche, Schmerle und die Koppe.
Neben den Fischen beheimatet der Waginger See auch verschiedene Muscheln und der Edelkrebs.

Fischen am Waginger See

Fischer am Waginger See

Fischer am Waginger See

Fischen  am Waginger See ist von 1.Mai bis zum 31. Oktober erlaubt. Zum Fischen haben wir ein kippsicheres Ruderboot für Sie sehr günstig zu mieten. Da ich gerne Fisch esse gebe ich das Boot auch kostenlos im Tausch gegen ein paar Fische. Näheres im Menuepunkt Angeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 + = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>